Notizen Wandern Fahrrad Outdoor September 2021

Hier eine Auswahl von Notizen, die wir im September 2021 veröffentlicht haben.

Ein Pluspunkt von uns: “Der DonAUwald-Wanderweg ist nicht nur der flachste Premiumweg Deutschlands, sondern auch der einzige mit einem eigenen Lied.” Mehr plus Noten: www.donauwald-wanderweg.de

Ein Pluspunkt von uns: Landkreis Göppingen. Die ersten Tonaufnahmen der Löwenpfade-Sagen sind seit Juli 2021 online. Zahlreiche Geschichten und Sagen ranken sich um die Qualitätswanderwege „Löwenpfade“ im Landkreis Göppingen. Die ersten dieser Geschichten wurden mit der aus dem Landkreis stammenden professionellen Sprecherin Johanna Sänger vertont, um sie lebendig werden zu lassen. Die kurzen Episoden laden ein, auf den Pfaden der Sagen zu wandeln und machen die Wege besonders für Kinder und Familien erlebbar. Abrufbar sind sie über QR-Codes in der kostenlosen Informationsbroschüre zu den Löwenpfaden oder unter www.loewenpfade.de/geschichten. Jeder der 16 Löwenpfade hat seine eigene Geschichte, die es zu erzählen gilt. In früheren langen Nächten, „höhlenwärts“, wurden diese Sagen geschmiedet, gebacken und gebraut und von Mund zu Mund, von Generation zu Generation weitergetragen. Bis zu uns heute. Bereits bei der Anfahrt zur Wanderung, aber auch zuhause kann in die Geschichten reingehört werden, z.B. in die des Riesen Heim. Der Riese, der in einer Höhle auf dem Heimenstein wohnte, wollte sich ein Schloss bauen, wie es die Ritter auf der Alb haben. Er suchte sich dafür den jähen Felsen gegenüber aus. Weil er selbst kein Schloss bauen konnte, rief er vom Beurener Felsen Handwerker aus der ganzen Umgebung zusammen, die das Schloss bauen sollten. Wie so die Burg Reußenstein entstand und ob ein helfender Schlossergeselle mit dem Bau der Burg die Tochter seines Meisters gewinnen konnte, erzählt die Sage vom Riesen Heim unter der Filsursprung-Runde auf www.loewenpfade.de/geschichten. Es gibt aber auch noch weitere Sagen, die von Sänger zu den Löwenpfaden erzählt werden. Beispielsweise die Geschichte über den Frauenschuh des Orchideenpfads, die Erklärung weshalb die Menschen auf dem Filstalgucker Schwalben lieben oder die Erlebnisse des Knaben, der in der Mitte der Welt das Apfelmädchen rettete, auf der Weitblick-Tour. Die weiteren Geschichten zu den Löwenpfaden werden ebenfalls nach und nach vertont. Alle bisher vertonten Löwenpfade-Sagen sowie der Löwen-Rap sind abrufbar unter: www.loewenpfade.de/geschichten.

Frankenwald. Den Frankenwald erleben und dabei etwas entdecken, was man vorher vielleicht noch gar nicht kannte: Mit der neu aufgelegten Freizeitkarte von Frankenwald Tourismus ist alles möglich. Sie macht Lust auf Unternehmungen in Bayerns nördlichstem Naturpark zwischen Kronach, Hof und Kulmbach. Ob sportlich aktiv, musikalisch genussfähig, gestalterisch kreativ oder kulturell interessiert – in der FRANKENWALD-Freizeitkarte finden sowohl Besucher als auch Einheimische eine Auswahl von 150 erlebenswerten Highlights der Region. Von kleinen Museen bis hin zur Fränkischen Galerie, von historischen Burgen und Ruinen über Bäder und Seen bis hin zu vielem Sehenswerten „Draußen. Bei uns“ wurde aus einer Vielzahl von Angeboten ein bunter Mix zusammengestellt. Mehr Details im Web unter www.frankenwald-tourismus.de

Ein Pluspunkt von uns: 6000 km zu Fuß durch Deutschland. Gerald Klamer ist gerade unterwegs: “Meine große Leidenschaft gilt dem Wandern, vor allem in den Wildnisgebieten der Welt. Auf etlichen mehrmonatigen Touren, durch die Alpen, Skandinavien, den Himalaya, Patagonien etc. habe ich zahlreiche Erfahrungen im Langstreckenwandern erworben.” Wo er heute ist, schreibt er auf seiner Website: www.waldbegeisterung.de

Raesfeld/NRW. Auf der Messe Caravan Salon 2021 in Düsseldorf hat der Fernwanderweg Hohe Mark Steig die Auszeichnung „Qualitätsweg wanderbares Deutschland” erhalten. Der Hohe Mark Steig umfasst 150 Kilometer und führt von Wesel nach Olfen. Mit Waldgebiet Haard, Lippeauen, Haus Vogelsang und Dattelner Meer.

Küstenabenteuer Irland. Irland bietet seinen seinen wandernden Gästen viel Abwechslung. Die ersten beiden Routen, auf die wir Sie aufmerksam machen möchten, sind die Strecken des Wild Atlantic Way und der Causeway Coast. Beide Routen führen an der Küste entlang, mal garniert mit abenteuerlichen Bergabschnitten, mal geprägt durch einfacheres Terrain für wandernde Leute, die zwischendurch auf Entspannung setzen. Wobei der Wild Atlantic Way die Halbinseln Beara, Dingle und Inishowen bietet sowie die Hügelstrecken rund um Achill Island in der Grafschaft Mayo. Unterwegs in Nordirland, darf dort die Causeway Coast Walking Route genannt werden, allein schon wegen der Aussichten. Zudem führt Sie dort der Gobbins Cliff Path “zu einer Stelle, an der Meer und Land auf überwältigende Weise aufeinandertreffen”, wie man es auf der Website www.ireland.com lesen kann. Den Mourne Wall in der Grafschaft Down sowie den Wicklow Way und Kerry Way darf man sich ebenfalls merken. Mehr über Wandermöglichkeiten in Irland unter www.ireland.com

Wandern in Irland: der National Famine Way. 165 Kilometer nach Dublin zu Fuß oder per Bike am Royal Canal entlang: Der „National Famine Way“ wurde im Juni 2021 eröffnet: ein höchst geschichtsträchtiges Outdoor-Erlebnis. Biker und Wanderer befinden sich hier auf historisch tiefen Spuren. 1.490 hungernde Frauen, Männer und Kinder waren während der Great Famine 1847 – auf dem Höhepunkt der Hungersnot – von ihrem englischen Landlords vertrieben und in die Emigration gezwungen worden. Sie mussten die 165 km von Strokestown Park Estate im County Roscommon bis zum Custom House Quay in Dublin zu Fuß laufen. Sie mussten dann weiter nach Liverpool, um von dort die gefährliche Passage über den Atlantik nach Kanada anzutreten. Fast ein Drittel von ihnen starb. Noch heute ist diese große Not im Bewusstsein der Iren verankert. Als Self-guided Tour – mit Wegweiser und Karte – führt der familienfreundliche Fernwanderweg auf dem historischen Pfad von Strokestown Park durch sechs Grafschaften an die Quays von Dublin: von Irlands herzlicher Mitte bis in Irlands historischen Osten. Der moderne National Famine Way ist durchgängig mit Wegweisern ausgeschildert und auch digital ausgewiesen. Über genau 167 km, immer am Ufer des Royal Canal entlang, verbindet er das „National Famine Museum“ im County Roscommon mit dem „Rowan Gillespie’s Famine Memorial“ am Custom House Quay in Dublin. (media.ireland.com)

Dänemark:

Erlebniswanderungen rings um den Roskildefjord und am Isefjord. Die hügelige und waldreiche, von den mächtigen Kräften der Eiszeit geprägte Landschaft rings um den Roskildefjord und am Isefjord auf Seeland ist für Naturliebhaber ein sanftes Paradies, das jede Menge Überraschungen bietet. Ausgearbeitete Themen-Wanderstrecken versprechen Familien, Literaturfreunden, Wasserratten und ambitionierten Wanderern abwechslungsreiche Stunden in der Natur – und das nur rund 30 Minuten von Kopenhagen entfernt.

Unsere Top 5:  

Die historische Strecke: Skjoldungestierne (40 km)

Die Wanderung auf den „Schildjungenwegen“ bietet einzigartige Natur mit einer Prise Kulturgeschichte. Die verzweigten Wege schlängeln sich durch den Nationalpark „Land der Schildjungen“ von Roskilde über Gl. Lejre bis nach Hvalsø. Es ist eine Wanderung durch Strandwiesen, Wälder und offenes Ackerland, an Flüssen und Seen entlang, wo man auf den Spuren der Wikinger läuft und an kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten wie Steinzeithügeln, Steinmauern, Wassermühlen und Herrenhöfen vorbeikommt. Die App des Nationalparks zeigt Nutzern unter anderem eine Karte der Wanderstrecke sowie Sehenswürdigkeiten und Service-Einrichtungen entlang der Strecke.

Die lange Strecke: Der Fjordweg (275 km)

Der Fjordweg Nr. 40 ist für die Hartgesottenen, die den Ehrgeiz besitzen, zwei der schönsten Fjorde Dänemarks, den Roskilde Fjord und den Isefjord, komplett zu umrunden. Insgesamt 275 km mit integrierten Pausen: Um die Fjorde komplett zu umrunden, muss man viermal mit der Fähre übersetzen! Die Strecke lässt sich natürlich auch in kürzere Teilstrecken unterteilen, Naturzeltplätze entlang der Strecke oder Bed & Breakfast in der Nähe bieten viele Alternativen. Auf dieser Strecke erlebt man nicht nur abwechslungsreiche Landschaften und reichliche Mengen an blauem Wasser, sondern kommt auch an der bezaubernden Insel Orø und Sehenswürdigkeiten wie dem Schloss Selsø oder der über 1.000 Jahre alten sogenannten Königseiche im Nordskov vorbei. Die Strecke ist ausgeschildert. 

Die kinderfreundliche Strecke: Der Wald „Heide Overdrev Skov“ (ca. 8 km)

Der Wald Heide Overdrev Skov liegt südlich von Lejre und eignet sich für einen klassischen Wald-Ausflug für die ganze Familie. Die Strecke ist insgesamt ca. 8 km lang und auch gut für Kinderwagen geeignet. Zu den Highlights entlang der Strecke gehört ein Waldsee, der durch ein geschmolzenes Stück Eis aus der letzten Eiszeit entstanden ist. Ein Badesteg führt in den Avnsø hinaus, dessen Wasserqualität gut ist. Kinder können am Ufer kleine Tiere angeln. Der Weg führt auch an ehemaligen Waldmooren vorbei, in denen heute seltene wilde Pflanzen beheimatet sind. Der Aussichtspunkt am Valdemarsvej eignet sich zudem für eine Rast und ein Picknick im Grünen.

Friedliche Weiten, Landgüter und Seeadler: Die Seen Lille Kattinge Sø und Skarresø (8 und 11 km)

Die Strecke um den kleinen Lille Kattinge Sø westlich von Roskilde verläuft durch eine idyllische Hügellandschaft mit Seen, Wasserläufen, Schilf und einem vielseitigen Vogelleben. Sie bietet wunderschöne Aussichten und kinderfreundliche Highlights wie z. B. eine kleine Ziehfähre, die man selbst über den Fluss bewegt, und grasende Kühe.
Bei der Umrundung des Skarresø nahe Jyderup „erwandert“ man hügeliges Gelände und gleich vier ruhige Wälder, von denen zwei zu den Landgütern in diesem Gebiet gehören. Das vielseitige Vogelleben lässt sich besonders gut vom Vogel-Aussichtsposten bei Gut Astrup verfolgen: Mit etwas Glück kann man im Sommer sogar Seeadler erleben. Der Skarresø ist ein Teil des Naturparks Åmosen.

Die Literatur-Strecke: Hornsherred (21,5 km)

Der dänische Schriftsteller Henrik Pontoppidan verbrachte einen Teil seines Lebens auf der Halbinsel Hornsherred bei Frederikssund. Die Strecke führt Wanderer auf Pontoppidans Spuren über 21,5 Kilometer unter anderem am Dorf Østby vorbei, in dem der Schriftsteller mit seiner Familie wohnte. Pontoppidan (1857-1943) erhielt 1917 den Literaturnobelpreis für „seine authentische Schilderung des alltäglichen Lebens in Dänemark“, u. a. in der Novellensammlung „Fra hytterne” und im Roman „Das gelobte Land“. Beide Werke sind deutlich vom Alltag der Bevölkerung auf dem Land und von den Erlebnissen aus seiner Zeit in Østby inspiriert. An der schönen Kirche von Selsø vorbei verläuft der Weg dann über die Orte Skibby und Skuldelev. 

Weitere Informationen: www.visitfjordlandet.dk/de

Quelle: www.visitdenmark.de 09/2021

Und hier ein Infoservice von ideenwelt.eu:

Unsere Tipps für Leute, die gern mit dem Fahrrad unterwegs sind:

Tipp 1
Für das Ruhrgebiet ist ein Radkartenset mit fünf Fahrradkarten im Maßstab 1:35.000 plus Tourenheft zu haben. Es bietet 1200 Tourenkilometer im Knotenpunktnetz. Für Leute, die Anregungen für Entdeckungstouren suchen, sind 15 spannende Revierrouten extra herausgearbeitet worden. Das Radkartenset “radrevier.ruhr” bekommen Sie auf unserer Partnerseite fahrradtouren.de im Radkartenshop. Klicken Sie sich hier zur Shopseite bei fahrradtouren.de.
Tipp 2
Ein Highlight ist auch die beliebte Radroute am Dortmund-Ems-Kanal. Dazu gibt es im Radkartenshop bei fahrradtouren.de das bikeline Radtourenbuch kompakt. Schauen Sie mal hinüber zum Radkartenshop bei fahrradtouren.de mit dem Radtourenbuch kompakt für den Radweg am Kanal.