Berlin Streetart Stadtführungen mit Caro Eickhoff

Auch das gibt es: Kunst, die sich den öffentlichen Raum aneignet. Jedoch ungefragt. Das kann ein übergroßes Gemälde an einer Hauswand sein oder Graffiti. Richtig, hier geht es um Streetart-Führungen in Berlin: www.streetart-fuehrungen.de

Hier Caro Eickhoff über sich und ihre Führungen:

“Spazieren und Flanieren ist seit der Corona-Pandemie in aller Munde – für die einen als neu entdeckter Freizeitspaß, für die anderen als erzwungene Bewegungsaktivität im Corona-Alltag. Als gebürtige Berlinerin spaziere ich liebend gerne durch “meine” vielfältige Stadt, immer auf der Suche nach neuen Kunstwerken, die im öffentlichen Raum angebracht werden. Für mich gehört diese Freude seit vielen Jahren zu meinem Leben.

Wer gestaltet die Stadt, wenn nicht wir, die in ihr leben und sie besuchen?

Die Themen, die via Sprüchen, angeklebten illustrativen Postern, bunten Graffiti-Schriftzügen und Installationen angesprochen werden, zeugen von den vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten die wir haben. Wenn wir innehalten, um sie auf uns wirken zu lassen, können wir die Stadt aus einer unüblichen Perspektive “lesen”.

Über die Zeit habe ich mich mehr und mehr dafür interessiert, wer eigentlich hinter den einzelnen Kunstwerken steht, welche Handwerkskünste dafür nötig sind, in welchem Kontext die vielen im ständigen Wandel begriffenen Kleinode und Riesenwandbilder entstehen. Meinen wachsenden Wissensschatz teile ich seit 2007 im “Fotoblog Streetart” auf taz.de mit meinen Leser*innen (https://blogs.taz.de/streetart).

2011 habe ich den Sprung in die Selbstständigkeit mit meinem Herzensthema gewagt und biete seitdem Stadtspaziergänge auf verschiedenen Routen (Kreuzberg, Friedrichshain, Mitte, Neukölln) mit dem Fokus auf Entdeckung von Graffiti- und Streetart an (https://streetart-fuehrungen.de). Die vielen Rückmeldungen von Teilnehmer*innen meiner Touren, dass ich ihren Blick auf das Geschehen in der Stadt nachhaltig verändert habe, ist ein großes Geschenk für mich, da ich mit großer Freude meine Begeisterung für das Thema Kunst im öffentlichen Raum teile.”